Tablets anstatt unpraktischer Kongressordner auf unseren Kongressen

Kennen Sie die Situation?

Sie gehen auf eine Veranstaltung und werden dort mit Infomaterialien überschüttet! An für sich ist das ja sehr lobenswert, jedoch steht man dann meistens vor dem Problem die teilweise sperrigen und manchmal auch schweren Unterlagen die ganze Zeit mit sich zu führen. Auch wir haben uns zu diesem Thema Gedanken gemacht und haben versucht alle Materialien in einem einzigen Kongressordner zu sammeln. Doch auch dieser Ordner erfüllt leider die obigen Kriterien mit Bravour: sperrig und schwer!

Es freut uns Ihnen dieses Jahr zum ersten Mal eine Alternative hierzu bieten zu können: Für einen geringen Aufpreis i.H.v. 50.- € zu den Kongressgebühren können Sie sämtliche Informationen, Präsentationen und Kongressinhalte in digitaler Form auf einem Tablet erhalten. Auch hier haben Sie die Möglichkeit während der Vorträge mitzulesen und sich in digitaler Form Notizen zu machen. Allerdings ersparen Sie sich das mühsame Herumtragen eines schweren Kongressordners.

Aktualisierung vom 11.10.2016:

Achtung, Nachtrag!

Aufgrund der guten Resonanz zu den Kongress-Tablets haben wir uns entschlossen Ihnen das Tablet bei einer Kongressbuchung bis zum 31. Oktober 2016 ohne zusätzliche Berechnung zu überreichen. Damit Sie am Kongress Ihr Tablet bekommen ist es ganz wichtig im Buchungsformular das Nachrichtenfeld auszufüllen. Beschriften Sie dieses bitte mit “TABLETANGEBOT”. Vergessen Sie bitte auch nicht bei der Kongressbuchung die Option “Tablet” auszuwählen. Nur so können wir sicherstellen, Ihnen am Kongresstag auch ein Tablet überreichen zu können.

Vortrag auf dem KVP Kongress 2016: Shingijutsu Kaizen – Die Kunst des Entdeckens und Lernens

Seit vielen Jahren helfen Kaizen Berater und Experten den verschiedensten Produktions- und Dienstleistungsunternehmen ihre Prozesse zu verbessern, indem Sie Mitarbeitern die Methoden und Werkzeuge einer fließenden Produktion beibringen. Hierbei verwenden Sie einen ganzheitlichen Ansatz, auf welchen in dieser kurzen Buchzusammenfassung eingegangen wird. Doch der hier beschriebene Shingijutsu-Ansatz kann noch viel mehr, denn der vielleicht wichtigste Aspekt dieser Arbeitsweise ist, daß die Mitarbeiter lernen, wie man denkt. Wie niemals zuvor, lernen Sie abweichende Zustände zu erkennen und Abweichungen auf schnellste Art und Weise, sowohl experimentell als auch durch Versuch und Irrtum, zu beseitigen.

“Shingijutsu-Kaizen ist der beste Weg sich persönlich zu entwickeln während gleichzeitig das Unternehmen verbessert wird. Die Art und Weise, wie Shingijutsu gelehrt wird und wie Mitarbeiter die Methode erlernen, ist stets die selbe geblieben. Das Wissen wird persönlich vom Lehrer (Sensei) an den Schüler oder eine kleine Gruppe von Schülern weitergegeben. Während diese Lehrmethode sehr effektiv ist, so ist deren Reichweite offensichtlich beschränkt, was zu der Herausforderung führt, die Schlüsselkompetenzen von Kaizen einem weiten Publikum zugänglich zu machen und dessen Vorteile zu vermitteln in der Entwicklung von Unternehmen und Organisationen.

Es ist überaus wichtig die technischen Aspekte des Kaizen richtig zu erlernen, welche ihre Ursprünge in technischen Herstellungsverfahren haben. Viele Leute denken, Sie kennen die Grundlagen des Kaizen, aber dies stimmt nicht. Wissen ohne praktische Erfahrung ist lediglich vorgegebenes Wissen. Wissen muss auf der Kenntnis von Tatsachen beruhen, und diese Tatsachen können nur durch eigenhändige Erfahrungen erkannt und wahrgenommen werden. Dies gilt sowohl für die Werker als auch für das Management.”

Der Vortrag schließt an diese Einleitung an und zeigt auf, wie Elemente des Lean, die wir als Insellösungen wahrnehmen, in Wahrheit doch miteinander verzahnt sind und ein komplexes und zusammenhängendes Gefüge bilden.

Ausführliche Informationen zum KVP Kongress 2016 finden Sie unter: https://www.kvp.de/kvp-kongress/

Den genauen Vortragstermin finden Sie im Kongressprogramm hier: https://www.kvp.de/kvp-kongress/programm/

Unsere Buchempfehlung:

FMEA Sprechstunde: Neues Format jetzt auch auf dem FMEA Kongress 2016

FMEA Sprechstunden – Vom Praktiker für Praktiker

Diskutieren Sie Ihre Anliegen und Probleme mit FMEA Experten

Auf mehrfachen Wunsch unserer Kongressbesucher wurden wir gebeten im Rahmen des FMEA Kongresses ein Forum zu schaffen, in dem sich die Teilnehmer untereinander austauschen und vielleicht auch den ein oder anderen Tipp vom Fachmann mit nach Hause nehmen können. Dies spiegelt auch unsere Erfahrungen wieder, dass Mitarbeiter aus den verschiedensten Firmen unsere FMEA Seminare besuchen, obwohl schon ein großes Verständnis über die einzelnen Vorgehensschritte vorhanden ist. In den meisten dieser Fälle ist gar kein Bedarf da, an einer theoretischen Methodenschulung, vielmehr wünschen sich diese Teilnehmer mehr Einblicke in die Lösung tagtäglicher Probleme im Umgang mit den verschiedensten FMEA Verfahrensweisen. “Was tun, wenn die Kollegen nicht mitmachen?”, “Was müssen wir wie dokumentieren?”, “Welche Werkzeuge setzen wir wann und wie ein?”, etc. Das alles sind Fragen, die mit Erfahrung im Umgang mit der FMEA leicht zu beantworten sind.

Ein weiterer großer Teil der Probleme setzt noch vor Einführung der FMEA als Risikoanalyse im Unternehmen an, mit genau eben jener. Offensichtlich bereitet es enorme Schwierigkeiten den Einstieg zu finden, in eine FMEA Unternehmenseinführung mit all ihren möglichen Facetten. Vor allem da die herrschende Meinung dem Einführen einer neuen Methode genau einen Versuch erlaubt. Nach schiefgegangenen Versuchen tut man sich umso schwerer mit Nachbesserungen. Auch hier sind Ratschläge von Erfahrenen Praktikern vor Einführung der FMEA im Unternehmen dringend angeraten.

Eben diesen Zweck soll die “FMEA Sprechstunde von Praktikern für Praktiker” dienen. Sie haben hier die Möglichkeit verschiedenste FMEA Experten mit Ihren Fragen zu löchern und sich kostbare Tips und Ratschläge mit nach Hause zu nehmen. Gerne dürfen Sie auch vorab Ihre Anliegen an uns weiterleiten; diese werden in der “FMEA Sprechstunde” (auf Wunsch auch annonym) vorgestellt und dann in der Gruppe diskutiert.

Ausführliche Informationen zum FMEA Kongress 2016 finden Sie unter: https://www.kvp.de/fmea-kongress/

Die Termine der Sprechstunden finden Sie im Kongressprogramm hier: https://www.kvp.de/fmea-kongress/programm/

Update Schulung am 3. FMEA Kongresstag "Harmonisierung der Anforderungen von VDA und AIAG an die FMEA" auf dem FMEA Kongress 2016

Update Schulung am 3. FMEA Kongresstag – 09.12.2016

“Harmonisierung der Anforderungen von VDA und AIAG an die FMEA” auf dem FMEA Kongress 2016

Inhalte (Änderungen vorbehalten)

Referent: Andre Kapust – KVP Institut GmbH / Andreas Wilhelm – tech-solute GmbH & Co. KG

  • Einleitung
  • Harmonisierung der AIAG und VDA FMEA Anforderungen
  • Ziele & Nutzen der Harmonisierung der AIAG und VDA FMEA Anforderungen
  • Änderungen aus dem gemeinsamen VDA / AIAG Band
  • Vorstellung eines FMEA Praxisbeispiels (Fallbeispiel)
  • Schritte 1-5 Schritte 1-6 der FMEA
    • System FMEA
    • Konstruktions- / Design- / Produkt FMEA
    • Prozess FMEA
  • Die 5 6 Schritte der FMEA
    •  1.Scoping*
      • Ziele “Scoping”
      • Definition von Aufgaben- oder Untersuchungsumfängen in komplexen Planungs-, Management- und Produktentwicklungs- & Herstellungsprozessen
      • Methode  “Scoping” (Function Model , Block diagram , Boundary diagram , Interface diagram , Interrelationship matrix , Schematics)
      • Praxis Workshop
    • 2.Strukturanalyse
      • Ziel der Strukturanalyse
      • Praxis Workshop
    • 3.Funktionsanalyse
      1. Ziel der Funktionsanalyse
      2. Zielgerichtete Funktionsanalysen
      3. Praxis Workshop
    • 4.Fehleranalyse
      • Ziel der Fehleranaylyse
      • Übungen in der FMEA mit der Methode Ishikawa kombiniert mit 5 x Warum
      • Zielgerichtete Fehleranalyse & Ursachenforschung
      • Praxis Workshop
    •  5./6. Risikobewertung / Optimierung

      • Ziele der Risikobewertung
      • B x A x E = RPZ
      • Kritische Auseinandersetzung mit den Bewertungen
      • Gemeinsame Bewertungskatalog nach VDA / AIAG

Ausführliche Informationen zum FMEA Kongress 2016 finden Sie unter: https://www.kvp.de/fmea-kongress/

Zum Kongressprogramm gelangen Sie hier: https://www.kvp.de/fmea-kongress/programm/

Update Schulung am 3. FMEA Kongresstag “Harmonisierung der Anforderungen von VDA und AIAG an die FMEA” auf dem FMEA Kongress 2016

Update Schulung am 3. FMEA Kongresstag – 09.12.2016

“Harmonisierung der Anforderungen von VDA und AIAG an die FMEA” auf dem FMEA Kongress 2016

Inhalte (Änderungen vorbehalten)

Referent: Andre Kapust – KVP Institut GmbH / Andreas Wilhelm – tech-solute GmbH & Co. KG

  • Einleitung
  • Harmonisierung der AIAG und VDA FMEA Anforderungen
  • Ziele & Nutzen der Harmonisierung der AIAG und VDA FMEA Anforderungen
  • Änderungen aus dem gemeinsamen VDA / AIAG Band
  • Vorstellung eines FMEA Praxisbeispiels (Fallbeispiel)
  • Schritte 1-5 Schritte 1-6 der FMEA
    • System FMEA
    • Konstruktions- / Design- / Produkt FMEA
    • Prozess FMEA
  • Die 5 6 Schritte der FMEA
    •  1.Scoping*
      • Ziele “Scoping”
      • Definition von Aufgaben- oder Untersuchungsumfängen in komplexen Planungs-, Management- und Produktentwicklungs- & Herstellungsprozessen
      • Methode  “Scoping” (Function Model , Block diagram , Boundary diagram , Interface diagram , Interrelationship matrix , Schematics)
      • Praxis Workshop
    • 2.Strukturanalyse
      • Ziel der Strukturanalyse
      • Praxis Workshop
    • 3.Funktionsanalyse
      1. Ziel der Funktionsanalyse
      2. Zielgerichtete Funktionsanalysen
      3. Praxis Workshop
    • 4.Fehleranalyse
      • Ziel der Fehleranaylyse
      • Übungen in der FMEA mit der Methode Ishikawa kombiniert mit 5 x Warum
      • Zielgerichtete Fehleranalyse & Ursachenforschung
      • Praxis Workshop
    •  5./6. Risikobewertung / Optimierung

      • Ziele der Risikobewertung
      • B x A x E = RPZ
      • Kritische Auseinandersetzung mit den Bewertungen
      • Gemeinsame Bewertungskatalog nach VDA / AIAG

Ausführliche Informationen zum FMEA Kongress 2016 finden Sie unter: https://www.kvp.de/fmea-kongress/

Zum Kongressprogramm gelangen Sie hier: https://www.kvp.de/fmea-kongress/programm/

Kongressvortrag Inkompetenz Management – Ihre Kernkompetenz der Zukunft

Business Coach
Kathrin Kern-Ludwig

Vortragsbeschreibung:

„Inkompetenz-Management … Ihre Kernkompetenz der Zukunft“

  • Inkompetenzen vs. Kernkompetenzen … eine neue Sichtweise
  • 100% Kundenorientierung als ZDE* und Sicherung der Daseinsberechtigung
  • Kundennutzen als Bedürfnis hinter dem Produkt … der einzig wahre Nordstern

Vier Schritte zum Erfolg:

  • 1.Lernen Sie Ihren Kunden besser kennen und verstehen!
  • 2.Leiten Sie ein übergeordnetes Ziel für Ihr Unternehmen ab!
  • 3.Entwickeln Sie eine Routine, um auf dieses Ziel hinzuarbeiten indem Sie stets fragen:
    • Was ist das Ziel?
    • Wo stehe ich heute?
    • Was hindert mich aktuell, mein Ziel zu erreichen?
    • Was ist der nächste eine Schritt?
  • 4.Gehen Sie diesen Schritt!

Routinen… wozu braucht man sie? Angstfrei hinter die Wissensgrenze!

Wissenschaftliches Arbeiten = Arbeiten die Wissen schaffen… nicht nur an der Universität, sondern in jedem Unternehmen und in jeder Organisation

Inkompetenzen von heute als Kernkompetenzen der Zukunft

Ausführliche Informationen zum KVP Kongress 2016 finden Sie unter: https://www.kvp.de/kvp-kongress/

Zum Kongressprogramm gelangen Sie hier: https://www.kvp.de/kvp-kongress/programm/

, ,

Software Aussteller auf dem FMEA Kongress 2016

Dürfen Sie FMEA machen? Sind Sie inhaltlich gut aufgestellt, quälen sich allerdings durch unüberschaubare Excel Tabellen? Sind Sie auf der Suche nach einer praktikablen und effektiven Softwarelösung für die Dokumentation der FMEA, die Ihnen die nötigen Freiräume schafft, um Maßnahmen zu definieren und nicht unnötige Zeit geopfert wird für das kopieren und pflegen von diversen FMEA Formblättern? Dann sind Sie auf dem FMEA Kongress 2016 genau richtig!

Nur hier finden Sie an zwei Tagen interessante Vorträge zur FMEA, Austausch und Diskussion mit Gleichgesinnten, Workshops und Schulungen zu Neuerungen in der FMEA, aber auch die meisten am Markt etablierten Anbieter von Software rund um die FMEA stellen sich vor.

Zu Beginn der Veranstaltung präsentieren die Anbieter sich und Ihre Produkte in einem rasanten Aussteller Pitch. In nur 60 Sekunden werden Sie von der Innovationskraft und Kompetenz des jeweiligen Unternehmens überzeugt, und haben dann im Anschluss zwei Kongresstage Zeit um die jeweiligen Produkte in der begleitenden Ausstellung genauer unter die Lupe zu nehmen.

Gerne stehen Ihnen die Fachleute der einzelnen Firmen für Ihre Fragen zur Verfügung und stellen die jeweiligen Produkte im Detail und Arbeitseinsatz oder kleinen Workshops vor.

Ausführliche Informationen zum FMEA Kongress 2016 finden Sie unter: https://www.kvp.de/fmea-kongress/

Zum Kongressprogramm gelangen Sie hier: https://www.kvp.de/fmea-kongress/programm/

, ,

VDA Vortrag zur "Harmonisierung der Anforderungen von VDA und AIAG an die FMEA" auf dem FMEA Kongress 2016

Vortrag Jochen Pfeufer, Leiter VDA-Arbeitskreis “FMEA Alignment”.

Mittlerweile ist in vielen Branchen die Umsetzung einer genauen Fehlermöglichkeits- und Einflußanalyse FMEA weit verbreitet und gefordert. Insbesondere trifft dies häufig als Pflichtmaßnahme bei Erstausrüstern für die Automobilindustrie und deren Lieferanten zu. Allerdings zeichnet gerade in diesem Bereich die aktuelle Situation ein differenziertes Bild, denn diverse Anforderungen der Dachverbände VDA und AIAG an die FMEA (Risikobewertung, Bewertungstabellen, Abgrenzung, etc.) unterscheiden sich teilweise drastisch.

Diese Unterscheidungen in den Handbüchern führen oft zu erheblichem Mehraufwand für Diskussionen und einer deutlichen Zunahme der Komplexität bei der Handhabung der FMEA.

Eine Arbeitsgemeinschaft aus Vertretern beider Organisationen VDA und AIAG hat jetzt ein gemeinsames Dokument mit harmonisierten und angeglichenen Anforderungen an Entwickler und Zulieferer der Automobilindustrie erarbeitet. Vertreter dieser Arbeitskreise finden Sie weiter unten aufgeführt. Eine Vereinheitlichung der FMEA Anforderungen ermöglicht künftig Lieferanten auf beiden Seiten des Atlantiks, bzw. Lieferanten mit Kunden auf beiden Kontinenten die Anwendung eines einzigen FMEA Prozesses, um eine formell korrekte und vollständige FMEA zu erstellen, welche die Erwartungen einer jeden Stelle erfüllt.

Erfahren Sie dazu mehr im Vortrag von Jochen Pfeufer, Leiter des VDA-Arbeitskreises “FMEA Alignment” auf dem FMEA Kongress 2016 im Audi Forum in Neckarsulm und in der R8 Manufaktur quattro GmbH am Audi Standort in den “Böllinger Höfen”.

Vortrag auf dem FMEA Kongress durch Herrn Jochen Pfeufer, Leiter des VDA-Arbeitskreises für das “FMEA Alignment”

Erfahren Sie dazu mehr in unserer Update Schulung zur Harmonisierung der FMEA nach VDA und AIAG am dritten Tag unseres FMEA Kongresses 2016 im Audi Forum in Neckarsulm und in der R8 Manufaktur quattro GmbH am Audi Standort in den “Böllinger Höfen”.

Ausführliche Informationen zum FMEA Kongress 2016 finden Sie unter: https://www.kvp.de/fmea-kongress/

Zum Kongressprogramm gelangen Sie hier: https://www.kvp.de/fmea-kongress/programm/

Das die Neuerungen nicht ausschließlich theoretischer Natur sind, sondern tatsächlichen praktischen Nutzen wiederspiegeln, zeigt sich die Beteiligung folgender Unternehemn an der Mitwirkung am Arbeitskreis (alphabetisch sortiert):

  • Bendix Commercial Vehicle Systems
  • Continental Automotive
  • Continental Teves AG & OHG
  • Daimler AG
  • Daimler Trucks NA LLC
  • FCA US LLC
  • Ford Motor Company
  • General Motors Company
  • GKN
  • Honda North America, Inc.
  • Lear Corporation
  • Nexteer Automotive
  • ON Semiconductor
  • Robert Bosch GmbH
  • Schaeffler AG
  • Verband Der Automobilindustrie E. V. (VDA)
  • Volkswagen Group of America, Inc
  • ZF Friedrichshafen AG

Erfahren Sie dazu mehr in unserer Update Schulung zur Harmonisierung der FMEA nach VDA und AIAG am dritten Tag unseres FMEA Kongresses 2016 im Audi Forum in Neckarsulm und in der R8 Manufaktur quattro GmbH am Audi Standort in den “Böllinger Höfen”.

Mehr Infos

, ,

VDA Vortrag zur “Harmonisierung der Anforderungen von VDA und AIAG an die FMEA” auf dem FMEA Kongress 2016

Vortrag Jochen Pfeufer, Leiter VDA-Arbeitskreis “FMEA Alignment”.

Mittlerweile ist in vielen Branchen die Umsetzung einer genauen Fehlermöglichkeits- und Einflußanalyse FMEA weit verbreitet und gefordert. Insbesondere trifft dies häufig als Pflichtmaßnahme bei Erstausrüstern für die Automobilindustrie und deren Lieferanten zu. Allerdings zeichnet gerade in diesem Bereich die aktuelle Situation ein differenziertes Bild, denn diverse Anforderungen der Dachverbände VDA und AIAG an die FMEA (Risikobewertung, Bewertungstabellen, Abgrenzung, etc.) unterscheiden sich teilweise drastisch.

Diese Unterscheidungen in den Handbüchern führen oft zu erheblichem Mehraufwand für Diskussionen und einer deutlichen Zunahme der Komplexität bei der Handhabung der FMEA.

Eine Arbeitsgemeinschaft aus Vertretern beider Organisationen VDA und AIAG hat jetzt ein gemeinsames Dokument mit harmonisierten und angeglichenen Anforderungen an Entwickler und Zulieferer der Automobilindustrie erarbeitet. Vertreter dieser Arbeitskreise finden Sie weiter unten aufgeführt. Eine Vereinheitlichung der FMEA Anforderungen ermöglicht künftig Lieferanten auf beiden Seiten des Atlantiks, bzw. Lieferanten mit Kunden auf beiden Kontinenten die Anwendung eines einzigen FMEA Prozesses, um eine formell korrekte und vollständige FMEA zu erstellen, welche die Erwartungen einer jeden Stelle erfüllt.

Erfahren Sie dazu mehr im Vortrag von Jochen Pfeufer, Leiter des VDA-Arbeitskreises “FMEA Alignment” auf dem FMEA Kongress 2016 im Audi Forum in Neckarsulm und in der R8 Manufaktur quattro GmbH am Audi Standort in den “Böllinger Höfen”.

Vortrag auf dem FMEA Kongress durch Herrn Jochen Pfeufer, Leiter des VDA-Arbeitskreises für das “FMEA Alignment”

Erfahren Sie dazu mehr in unserer Update Schulung zur Harmonisierung der FMEA nach VDA und AIAG am dritten Tag unseres FMEA Kongresses 2016 im Audi Forum in Neckarsulm und in der R8 Manufaktur quattro GmbH am Audi Standort in den “Böllinger Höfen”.

Ausführliche Informationen zum FMEA Kongress 2016 finden Sie unter: https://www.kvp.de/fmea-kongress/

Zum Kongressprogramm gelangen Sie hier: https://www.kvp.de/fmea-kongress/programm/

Das die Neuerungen nicht ausschließlich theoretischer Natur sind, sondern tatsächlichen praktischen Nutzen wiederspiegeln, zeigt sich die Beteiligung folgender Unternehemn an der Mitwirkung am Arbeitskreis (alphabetisch sortiert):

  • Bendix Commercial Vehicle Systems
  • Continental Automotive
  • Continental Teves AG & OHG
  • Daimler AG
  • Daimler Trucks NA LLC
  • FCA US LLC
  • Ford Motor Company
  • General Motors Company
  • GKN
  • Honda North America, Inc.
  • Lear Corporation
  • Nexteer Automotive
  • ON Semiconductor
  • Robert Bosch GmbH
  • Schaeffler AG
  • Verband Der Automobilindustrie E. V. (VDA)
  • Volkswagen Group of America, Inc
  • ZF Friedrichshafen AG

Erfahren Sie dazu mehr in unserer Update Schulung zur Harmonisierung der FMEA nach VDA und AIAG am dritten Tag unseres FMEA Kongresses 2016 im Audi Forum in Neckarsulm und in der R8 Manufaktur quattro GmbH am Audi Standort in den “Böllinger Höfen”.

Mehr Infos

Download Methodenskript: Turtle Diagramm

In dieser Reihe veröffentlichen wir regelmäßig Methodenskripte zum kostenlosen downloaden und praktischen Einsatz für unsere Kunden und Abonnenten. Die Anleitungen und Formulare sollen Ihnen eine Hilfestellung bei Ihrer täglichen Arbeit liefern und können selbstverständlich auch in geänderter Form eingesetzt werden, so wie es Ihnen den größtmöglichen Nutzen bringt.

Definition

Die Turtle-Methode (Turtle-Diagramm, Turtle-Modell, 8W-Methode, etc.) ist eine vereinfachte Darstellung einer Prozessanalyse, welche sich in der Praxis sehr bewährt hat. Sie erfasst schnell und in übersichtlich-verständlicher Form die Fakten und sorgt somit für ein ausreichend präzises Abbild eines Prozesses und bildet häufig die Grundlage für ein systematisches Risikomanagement. Der Name Turtle rührt von der oft skizzierten Form einer Schildkröte her, wo Maul und Schwanz jeweils (Prozess-) Input und Output sowie die Gliedmaßen bestimmte Einflussfaktoren symbolisieren….

[su_document url=”http://webgo.v48522.goserver.host/wp-content/uploads/2017/03/Methodenblatt-Turtle-Diagramm.pdf” width=”1400″ height=”200″ responsive=”yes”]

Mehr kostenlose Downloads und interessante Artikel finden Sie hier.