Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.

Technologiescouting und Innovationen

Auf der Suche nach innovativen Technologien für Lean Unternehmen am Beispiel BMW Landshut

Vortragsinhalt:

Im Vortrag geht Prof. Dr. Schneider als Experte für Produktionslogistik der Frage nach, wie die bisher sehr technologiegetriebenen Innovationen aus dem Umfeld von Industrie 4.0 zur Verbesserung der Logistikprozesse genutzt werden können.

Wie kann das Wissen rund um Innovationen beschafft, dokumentiert und effizient vermittelt werden? Wie können die Innovationen dann auch tatsächlich in den Prozessen der Unternehmen implementiert werden? Die Herausforderung ist Prozesse komplett neu zu denken.

Die Lösungsansätze wurden gemeinsam mit BMW erarbeitet. Anhand des Praxisbeispiels „Prozessplanung für das Versorgungszentrum-2 BMW Landshut“ wird das Vorgehen und der Nutzen von den Herren Uwe Schäfer, Leiter Partnermanagement und Dienstleistersteuerung, und Franz Heigl, Leiter Strategie, Strukturintegration und Logistikplanung,  dargestellt.

Neuveröffentlichung des Referenten:

In einem Hochlohnland wettbewerbsfähig produzieren, aber wie?

Dieses Buch zeigt Ihnen, wie Sie den Lean-Gedanken erfolgreich umzusetzen und dauerhaft leistungsfähige Wertschöpfungsprozesse aufbauen. Ausgehend vom bekannten Toyota Produktionssystem (TPS) hat Prof. Dr. Markus Schneider auf Basis langjähriger Forschungs-, Lehr- und Beratungstätigkeit das »Landshuter Produktionssystem (LPS)« entwickelt, mit dem Sie eine ausgereifte Systematik und praktisches Lean-Know-how an die Hand bekommen.

 http://www.pull-beratung.de/publikationen-und-vortraege/

Informationen zu unseren Innovationsworkshops:

Im modernen Arbeitsumfeld ist die Notwendigkeit von Innovationen nicht wegzudenken. Technologieeinsatz ist aber kein Selbstzweck, sondern sollte auch aus den Perspektiven Organisation/Prozess und Mensch betrachtet werden. Passt eine bestimmte Technologie überhaupt zu Lean?

Der Kundennutzen des „Innovationsworkshops Produktionslogistik“ ist, Ihren Planern und/oder Ihrem Management innerhalb kürzester Zeit (Zeiteinsparung ca. 90-95 %) einen aktuellen Stand der technischen Entwicklung, von Innovationen, aber auch Best Practice Beispielen rund um die Produktionslogistik zu vermitteln.

Alleinstellungsmerkmale unseres Innovationsworkshops:

– 140 technische Innovationen und Best Practice Beispiele rund um die Produktionslogistik in 5 Stunden. Diese Anzahl an Neuerungen jeden Planer selbst recherchieren zu lassen dürfte 3-4 Arbeitswochen in Anspruch nehmen à Zeiteinsparung 90-95 %.

– Strukturierung der Innovationen nach Logistikprozessen hilft den Planern bei der Erfassung. Die meisten anderen Kataloge sind nach Technologien sortiert.

– Aufbau in zwei 5-Stunden-Einheiten (max. 8 Personen):

o Am ersten Tag wird der Lösungsraum der Planer erweitert und der Fokus weit für sämtliche Innovationen geöffnet (technology push Ansatz).

o Am zweiten Tag wird dann mit Hilfe der Brainwritingmethode 6-3-5 auf die speziellen Herausforderungen der jeweiligen Teilnehmer fokussiert (market pull Ansatz).

o Optional ist ein Besuch des Workshopleiters beim Kunden vor Ort möglich, um die Fokussierung am zweiten Workshoptag noch spezifischer auf die Kundensituation ausrichten zu können.

– In Folgeworkshops können beispielsweise jährlich neu hinzugekommene Innovationen gezeigt, erkennbare Trends diskutiert und die Entwicklung von sich noch im Forschungs- und Prototypenstadium befindlichen Innovationen verfolgt werden.

– Wir prüfen gerade die Möglichkeit, gegen eine jährliche Pauschale den Zugang zu dem ständig aktualisierten Innovationskatalog (derzeit ca. 140 Einträge mit Beschreibungen, Links, Firmennamen, Fotos und Videos) zur Verfügung zu stellen, damit Ihre Planer immer auf dem Laufenden sind.