,

Kongressvortrag: Produktsicherheits- beauftrager (PSB) und FMEA im Rollenspiel

Referenten: Thorsten Höppner (QMH-Consulting) und Günter Nuss (QMH-Consulting)

Vortragsinhalte:

Im Produktentstehungsprozess der kompletten Lieferkette der Automobilindustrie nimmt die Produktsicherheit und Produkthaftung einen wesentlichen Stellenwert ein. Die Automobilhersteller haben hierzu in deren Organisation die Rolle des Produktsicherheitsbeauftragten eingeführt und fordern diese Implementierung ebenfalls von deren zuliefernden Unternehmen.

Ziel ist es, potentielle Haftungsrisiken im Produktentstehungsprozess beherrscht zu gestalten, d.h. mittels einem Produktsicherheitsmanagement die potentiellen Risiken zu identifizieren, zu bewerten und mittels fokussierter Maßnahmen zu beseitigen bzw. zu reduzieren.

Der Produktsicherheitsbeauftragte nimmt hier die Funktion des Prozesseigners für das Produktsicherheitsmanagement ein. Zentrale Phasen Instrumente eines Produktsicherheitsmanagements sind die:

  • Identifizierung,
  • Analyse,
  • Bewertung und
  • Lenkung von Risiken

Diese Ablaufschritte sind ebenfalls Bestandteile der FMEA.

Die Anwendung der FMEA-Methodik, kombiniert mit dem Einsatz von Risiko-Software, bietet somit dem Produktsicherheitsbeauftragten einen systematischen Ansatz bei der Anforderungsermittlung, Konzeptionierung, Planung, Durchführung, Dokumentation und Visualisierung von Aktivitäten sowie Ergebnisse im Produktsicherheitsmanagement.

Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über eine Einbindung der FMEA-Methodik in das Produktsicherheitsmanagement und die Anwendung durch den Produktsicherheitsbeauftragten.

Ausführliche Informationen zum FMEA Kongress 2016 im Audi Forum in Neckarsulm und das Kongressprogramm finden Sie unter:

FMEA Kongress 2016                                           Kongressprogramm